Kammerwaschanlagen

Reinigungstechnik:

  • Die zu reinigenden Werkstücke werden in einem Korb, der mithilfe eines Transportwagen bewegt werden kann, in die Waschkammer eingebracht. In dieser wird der Korb durch einen Getriebemotor gedreht und an den Waschdüsen vorbei geführt. Eine Kreiselpumpe aus Edelstahl fördert Reiniger Flüssigkeit aus dem Tank zu den Düsen. Die Teile werden von oben, unten und beiden Seiten bespritzt und komplett gereinigt.

Anwendungsgebiete:

  • Kammerwaschanlagen werden eingesetzt, wenn Teile unterschiedlicher Größe zu reinigen sind, die einzeln, häufig händisch, eingelegt werden. Kammerwaschanlagen sind geeignet leichte als auch hartnäckige Oberflächenverschmutzungen zu entfernen. Bei Mehrbadausführung sind weitere Arbeitsgänge wie Spülen, Phosphatieren und Konservieren möglich.

Konstruktionsmerkmale:

  • Einbad- oder Mehrbadausführung möglich
  • Drehbarer Teilekorb oder drehbarer Düsenrahmen
  • Heizvorrichtung
  • Vollisolierung
  • Edelstahlausführung

Ausstattung:

  • Dampfabsaugung durch Abzugsventilator
  • Wassermangelsicherung durch automatische Niveauregulierung
  • Zeitschaltuhr und Wochenprogramm für Heizung
  • Entleerungspumpe

Spritzreinigkammer