Rhönradwaschanlagen

Reinigungstechnik:

  • Die zu reinigenden Werkstücke werden in einem Behälter in der Waschkammer über eine horizontale Achse (Rhönradprinzip) gedreht oder geschwenkt. Der Reinigungsprozess entspricht dem in einer Kammerwaschanlage, in dem eine Kreiselpumpe aus Edelstahl Reinigerflüssigkeit aus dem Tank zu den Düsen fördert.

Anwendungsgebiete:

  • Rhönradwaschanlagen werden eingesetzt, wenn Massengüter oder schöpfende Teile zu reinigen sind, die von allen Seiten erreicht werden müssen. Durch das Rhönradprinzip ist gewährleistet, dass die zu Teile vollständig von der Reinigungsflüssigkeit umspült werden.

Konstruktionsmerkmale:

  • Einbad- oder Mehrbadausführung (phosphatieren und Konservieren möglich)
  • Automatisch gesteuertes Waschprogramm (Zeitschaltuhr und Wochenprogramm)
  • Heizvorrichtung mit Temperaturüberwachung durch Thermostatsteuerung
  • Edelstahlausführung
  • Vollisolierung

Ausstattung:

  • Dampfabsaugung durch Abzugsventilator (Einbau zusätzlicher Umlufttrocknung möglich)
  • Hubtüre automatisch (pneumatisch gesteuert)
  • Filterung im Rücklauf über Siebkorb
  • Wassermangelsicherung durch automatische Niveauregulierung